Steigern Sie Engagement und Umsatz mit einer E-Mail-Begrüßungsserie (Der endgültige Leitfaden für E-Mail-Marketing Teil 3)

Sie würden nicht jemanden bitten, Sie beim ersten Date zu heiraten, richtig?


In jeder Hinsicht ist es ein wenig stark!

Sie müssen einen guten ersten Eindruck hinterlassen und im Laufe der Zeit eine Beziehung aufbauen. Dann können Sie die große Frage stellen.

Internet-Marketing ist ähnlich.

Sie können niemanden zwingen, sofort Produkte bei Ihnen zu kaufen. Und wenn Sie sich zu sehr anstrengen, können Sie sie sogar vertreiben.

Hier kommt die “E-Mail-Begrüßungsserie” ins Spiel.

Willkommens-E-Mail

Es ist ein E-Mail-Marketing-Trick, der sich bewährt hat Steigerung des langfristigen Engagements um 33% und 3-mal so viel Umsatz generieren.

In dieser E-Mail-Marketing-Serie, Teil eins und Teil zwei, habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie Ihre Abonnentenzahlen steigern können. In diesem Teil werde ich erklären, wie Sie Ihre Abonnenten optimal nutzen, fördern und zu zahlenden Kunden machen können.

Beantworten wir zunächst die offensichtliche Frage.

Informieren Sie sich über unseren endgültigen E-Mail-Marketing-Leitfaden

  • Teil 1: Die 11 Anmeldeformulare mit der höchsten Konvertierung
  • Teil 2: Content-Upgrades – der schnellste Weg zu mehr Abonnenten
  • Teil 3: Engagement steigern & Einnahmen mit einer E-Mail-Begrüßungsserie
  • Teil 4: 19 einfache Tricks, um eine E-Mail-Öffnungsrate von 40% zu erhalten
  • Teil 5: Die perfekte Betreffzeile: 18 Tricks, um sie festzunageln
  • Teil 6: Funktioniert Ihr E-Mail-Marketing? 14 wesentliche zu messende Metriken

Was ist eine E-Mail-Begrüßungsserie??

Wenn Sie den E-Mail-Newsletter einer Website abonnieren, erhalten Sie normalerweise eine E-Mail-Bestätigung. Einige Websites gehen noch einen Schritt weiter und senden Ihnen eine Begrüßungs-E-Mail. Möglicherweise erhalten Sie sogar ein kostenloses eBook oder ähnliches.

virgin-america-welcome-email

Aber hier endet es. Danach sind es nur noch alte Newsletter und Werbeaktionen.

Eine E-Mail-Begrüßungsserie erweitert diese erste Kommunikation über fünf bis sechs E-Mails. Vielleicht mehr. Die E-Mail-Serie wird über einige Wochen gesendet und leitet Ihre Informationen langsam an Ihren neuen Abonnenten weiter.

(Bildquelle)

Sie haben eine längere Zeit, um eine Beziehung aufzubauen, und es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie zu zahlenden Kunden werden.

Warum ist es so effektiv??

Diese erste Willkommens-E-Mail ist sehr mächtig. Statistiken zeigen, dass Ihre erste E-Mail das Potenzial hat, zu machen 320% mehr Umsatz als alle anderen.

Warum also nicht ausstrecken??

Ihre neuesten Abonnenten sind die aktivsten, am meisten eingeschalteten und am meisten faszinierten. Es ist wahrscheinlicher, dass sie Ihre E-Mails öffnen und bei Ihnen kaufen.

Aber nach dieser ersten E-Mail sinkt die Öffnungsrate tendenziell. Abonnenten vergessen Sie, sie sind zu anderen Dingen übergegangen. Im Gegensatz dazu pflegt die Begrüßungsserie Leads, solange sie noch heiß sind.

Abonnenten, die auf diese Weise „fördern“, entwickeln 50% mehr Kunden, die bereit sind, zu kaufen. Gepflegte Kunden tätigen auch größere Einkäufe.

Hier sind einige weitere Gründe, warum die Begrüßungsserie funktioniert:

  1. Wiederholung Es gibt eine Marketing-Theorie der alten Schule, die besagt, dass Kunden Ihr Branding und Ihre Botschaft sehen müssen sieben Mal bevor sie dir vertrauen oder bei dir kaufen. In einer Begrüßungsserie werden Ihr Name und Ihre Marke wiederholt vor Augen geführt. Es ist besonders wichtig, wenn Sie ein neues Unternehmen sind.
  2. Eine Chance, Ihre Geschichte zu erzählen Ein wichtiger Grund, warum wir uns für bestimmte Marken interessieren (und letztendlich bei ihnen kaufen), ist, dass wir uns mit ihrer Geschichte und ihrem Ethos verbinden. Eine Willkommens-E-Mail gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihren Abonnenten mehr über Sie zu erzählen.

    böser Fall

  3. Baut Vertrauen auf Kunden sind natürlich vorsichtig mit neuen Websites oder Diensten. Eine Reihe von E-Mails schafft Vertrauen. Wenn Sie also nach dem Verkauf fragen, ist es wahrscheinlicher, dass sie sich durchklicken.
  4. Mehr Verkaufschancen Mit einer Willkommens-E-Mail besteht der Druck, schnell etwas zu verkaufen, was einige Kunden irritieren kann. Mit sechs oder sieben E-Mails können Sie Ihre Produkte langsam vorstellen, angefangen bei kleinen Produkten mit geringem Risiko bis hin zu den großen Waffen.
  5. Überwältigt neue Abonnenten nichtMarketer neigen dazu, so viele Informationen wie möglich in ihre Begrüßungs-E-Mail zu packen, aber das ist nicht immer effektiv. Wenn Abonnenten mit zu vielen Optionen oder Handlungsaufforderungen konfrontiert sind, fühlen sie sich möglicherweise überfordert. Eine Begrüßungsserie beseitigt dieses Problem und ermöglicht es Ihnen, sich jeweils nur auf eine Sache zu konzentrieren. Weitaus effektiver.
  6. Lead-Pflege Eine Begrüßungsserie bietet Ihnen die Möglichkeit, einen neuen Abonnenten im Laufe der Zeit langsam zu pflegen. Auf lange Sicht ist dies eine viel stärkere Marketingtechnik.
  7. Gewohnheitsbildung Wie Sie in meinen Beispielen unten sehen werden, erfordert eine Begrüßungsserie neuen Abonnenten, aktiv nach Ihren E-Mails Ausschau zu halten. Anstatt Ihre Updates zu ignorieren, werden sich neue Abonnenten daran gewöhnen, sich auf sie zu freuen. Dies ist ein Rezept für hohe Öffnungsraten in der Zukunft.

Eine willkommene Serie in Aktion

Die erste Website, die ich mithilfe der E-Mail-Begrüßungsserie gefunden habe, war Pinterest (ich bin sicher, andere haben es zuerst getan, aber Pinterest hat mich darauf hingewiesen). Schauen wir uns also ihre im Detail an.

Pinterest nutzt seine Begrüßungsserie, um nützliche Tipps und Tricks zur Plattform zu erhalten, ohne den Abonnenten zu sehr zu fragen. Die erste E-Mail sieht folgendermaßen aus:

Pinterest 1. E-Mail

Sie werden feststellen, dass in der Betreffzeile “Erste Schritte # 1” steht. Sie wissen sofort, dass eine Reihe von E-Mails eingehen.

Der Inhalt beginnt sehr einfach: “Was ist eine Stecknadel?” Es führt neue Benutzer durch die Sprungbretter und endet mit einem Aufruf zum Handeln, der nicht zu anspruchsvoll ist:

“Versuchen Sie zunächst, sich anzumelden und Inhalte für sich selbst zu finden.”

Es ist nicht aufdringlich. Es ist nicht überwältigend. Und neue Abonnenten haben ein wenig über den Dienst gelernt.

Das Beste ist, dass sie dem Abonnenten mitteilen, was ihn als Nächstes erwartet: “In den nächsten fünf Tagen senden wir Ihnen weitere Informationen …”

Dies ist eine subtile Möglichkeit, den Abonnenten anzuweisen, in den kommenden Tagen nach weiteren E-Mails Ausschau zu halten. Der Abonnent sucht aktiv nach der nächsten Mail. Genius.

Die zweite E-Mail sieht folgendermaßen aus:

Pinterest 2. E-Mail

Dieses Mal werden Ihnen einige weitere Details vorgestellt und Sie werden aufgefordert, mit der Erstellung Ihres Profils zu beginnen. Wieder gibt es einen Abschnitt “Was kommt als nächstes?”, Der Sie daran erinnert, dass morgen ein weiterer Abschnitt kommt.

Hier ist die dritte E-Mail:

Pinterest 3. E-Mail

Dieser hat einen viel stärkeren Aufruf zum Handeln. Inzwischen hat Pinterest die Grundlagen behandelt und Sie sind mit der Plattform vertraut.

Aber jetzt drängt es wirklich auf die Handlungsaufforderung, die wichtig ist: Hinzufügen eines “Pin it” -Buttons zu Ihrer Website.

Dies ist wieder der erste Vorschlag. Wenn Pinterest die Abonnenten gebeten hätte, in der ersten E-Mail den “Pin it” -Button hinzuzufügen, hätte dies die Abonnenten verwirrt und sie verängstigt.

Pinterest ist nicht das einzige Unternehmen, das diesen Trick anwendet.

Asos verwendet eine kürzere Begrüßungsserie, nur drei E-Mails. Sie drängen jedoch erst mit der dritten E-Mail auf einen harten Verkauf.

asoscase

Der erste sagt Ihnen, was Sie vom Asos-Newsletter erwarten können, und fordert Sie auf, im Geschäft zu stöbern. Nichts aufdringliches oder forderndes.

Die zweite zeigt Ihnen bestimmte Artikel, die Sie je nach Geschlecht mögen könnten, und zeigt die Vorteile des Kaufs (kostenlose Lieferung und kostenlose Rückgabe). Aber sie haben immer noch nicht direkt nach dem Verkauf gefragt.

Erst in der dritten E-Mail wird der Verkauf vorangetrieben und bietet einen Rabatt von 10% und eine stärkere Handlungsaufforderung – “Jetzt einkaufen”..

Es ist subtil, aber kraftvoll. Es stärkt langsam die Marke und fördert den Abonnenten zum Verkauf.

So erstellen Sie Ihre eigenen E-Mail-Serien

Um eine Begrüßungs-E-Mail-Serie zu erstellen, benötigen Sie ein Konto bei einem E-Mail-Marketing-Service. In dieser exemplarischen Vorgehensweise wird MailChimp verwendet, aber E-Mail-Dienste wie Aweber, Constant Contact oder Emma bieten alle eine ähnliche Option.

Eine Begrüßungsserie verwendet die E-Mail-Automatisierung. Mit der Automatisierung können Sie E-Mails senden, die durch ein bestimmtes Ereignis ausgelöst werden. Als würde man eine Begrüßungsserie auslösen, wenn sich jemand für Ihre E-Mail-Liste anmeldet. (Dies ist auch nützlich für Super-Tricks wie das Erinnern von Kunden an einen verlassenen Einkaufswagen, das Senden eines Rabatts an ihrem Geburtstag oder das Verwenden der Kaufhistorie eines Kunden, um für ähnliche Artikel zu werben.).

Automatisierung ist eine kostenpflichtige Funktion von MailChimp. Wenn Sie also nur das Standardpaket haben, möchten Sie ein Upgrade durchführen. Wenn Sie völlig neu sind, lesen Sie zuerst unser MailChimp-Tutorial – So erstellen Sie eine E-Mail-Liste von Null & Senden Sie Ihren ersten Newsletter

So funktioniert das:

Schritt 1. Melden Sie sich bei MailChimp an und klicken Sie auf Automatisierung

mc-automatisierung

MailChimp nennt die Automatisierungskampagne einen “Workflow”. Daher erstellen wir einen Automatisierungsworkflow.

mc-automation-workflow

Schritt 2. Wählen Sie die Abonnentenliste aus, die Sie verwenden möchten

Wenn Sie mehr als eine Liste haben, wählen Sie die richtige aus!

Schritt 3. Wählen Sie die Art des Workflows

Begrüßungsserie

Klicken Sie auf die Option “Begrüßungsserie”. Sie werden feststellen, dass es viele andere E-Mails gibt, die Sie hier automatisieren können. Sie können später zurückkommen und einige davon überprüfen.

Schritt 4. Geben Sie dem Workflow einen Namen und geben Sie den Namen und die E-Mail-Adresse ein, von der die Begrüßungsserie stammen soll

Pro-Tipp, einige Blogger Ich denke, es erhöht die Öffnungsrate, wenn ein echter Absendername und das Unternehmen zusammen verwendet werden. Zum Beispiel “Daren from Bitcatcha” und nicht nur “Bitcatcha”..

Schritt 5. Weisen Sie den Auslöser zu

In diesem Fall lautet unser Auslöser “Wenn Abonnent beitritt”. Dann möchten wir ihnen die Begrüßungsserie schicken.

mc-trigger

Schritt 6. Legen Sie fest, wann die E-Mail ausgelöst wird

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, setzen Sie den ersten Auslöser auf “sofort”. Mit anderen Worten, Ihr Abonnent erhält sofort die erste E-Mail in der Serie. Es ist viel wahrscheinlicher, dass sie die E-Mail öffnen, wenn sie unmittelbar nach der Anmeldung eintrifft – bevor sie abgelenkt werden!

mc-workflow

Schritt 7. Entwerfen Sie Ihre erste Begrüßungs-E-Mail

Nun zum lustigen Teil. Füllen Sie Ihren ersten Begrüßungsbrief mit Inhalten und verwenden Sie die MailChimp-Vorlagen, um ihn zu gestalten. (Sie wissen nicht, was Sie in die E-Mail-Begrüßungsserie aufnehmen sollen? Weitere Tipps finden Sie weiter unten.).

Schritt 8. Legen Sie den Zeitplan fest

Wie schnell soll der Abonnent die zweite, dritte und vierte E-Mail erhalten? Dies wird für jeden von Ihnen unterschiedlich sein. In einigen Fällen, wie bei Pinterest, funktioniert eine pro Tag sehr gut.

Für andere – insbesondere für Einzelhändler und diejenigen, die Software oder digitale Produkte online verkaufen – möchten Sie möglicherweise längere Lücken nutzen, um Abonnenten die Möglichkeit zu geben, Vertrauen aufzubauen.

Schritt 9. Testen, testen, testen

Nachdem Ihre Begrüßungsserie jetzt läuft, behalten Sie die Analyse im Auge. Schauen Sie sich die Öffnungsraten und Klickraten an. Könnten Sie sie verbessern? Passen Sie die Betreffzeile, den Inhalt und den Zeitplan an, bis Sie genau das Richtige gefunden haben.

Bonus-Tipps

Bevor ich gehe, lassen Sie uns ein paar Bonus-Tipps durchgehen, damit Ihre Begrüßungsserie ihre besten Leistungen erbringt.

1. Was sind deine Ziele??

Was sind Ihre drei Hauptziele, bevor Sie beginnen? So entscheiden Sie, was in Ihrer E-Mail-Serie enthalten ist. Wenn Sie ein Online-Shop sind, sind dies möglicherweise Bekanntheit, Instagram-Follower und Verkäufe.

In diesem Fall handelt Ihre erste E-Mail von Ihrer Geschichte, die zweite von der Aufforderung, Ihrem Instagram zu folgen, und die dritte von einem Verkauf.

2. Wer bist du??

Stellen Sie sicher, dass Ihre erste E-Mail genau feststellt, wer Sie sind.

hellofresh

3. Verstärken Sie die Vorteile, auf der Liste zu stehen

Nutzen Sie diese Gelegenheit, um sie genau daran zu erinnern, warum sie sich angemeldet haben. Geben Sie ihnen einen guten Grund, weiterhin nach Ihren E-Mails Ausschau zu halten. Ist es ein Rabatt oder exklusive Informationen?

4. Erzählen Sie eine Geschichte

Eine meiner Lieblings-Begrüßungsserien war 20 E-Mails lang! Es war ein Finanzunternehmen, und sie nutzten die Begrüßungsserie, um die Geschichte zu erzählen, wie sie einem ihrer Kunden geholfen haben.

Mit einer spannenden Geschichte gelang es ihnen, vollständig zusammenzufassen, wer sie sind, was sie getan haben und wie sie einen Mehrwert schaffen. Auf dem Weg dorthin stellten sie verschiedene Produkte vor, angefangen von einem günstigen E-Book bis hin zu ihrem maßgeschneiderten Beratungsservice.

5. Holen Sie sich einen schnellen Erstverkauf

Je früher ein Kunde etwas (etwas) kauft, desto besser. Sobald sie bei Ihnen gekauft haben, besteht eine Verbindung. Es ist viel wahrscheinlicher, dass sie in Zukunft E-Mails öffnen und erneut bei Ihnen kaufen.

Nutzen Sie die Begrüßungsserie, um so früh wie möglich einen kleinen Verkauf zu sichern.

6. Entscheiden Sie zuerst, was Sie sagen möchten

Entscheiden Sie sich nicht nur für eine Reihe von fünf E-Mails und finden Sie dann heraus, wie Sie diese füllen können. Entscheiden Sie, was Sie sagen möchten, und teilen Sie es dann in einzelne E-Mails auf.

7. Wie geht es weiter??

Lassen Sie sie immer mit einem Klippenbügel zurück und lassen Sie sie wissen, wann sie mit der nächsten E-Mail rechnen müssen. Stellen Sie sicher, dass sie danach Ausschau halten.

Weiterlesen

8. Halten Sie die E-Mails konsistent

Versuchen Sie, Design und Layout während der gesamten Serie konsistent zu halten. Behalten Sie auch eine konsistente Betreffzeile bei, indem Sie ein nummeriertes System oder ein konstantes Thema verwenden. Es ist ein kleiner Trick, der Ihre Marke stärkt.

9. Fordern Sie weitere Daten an

Vermeiden Sie bei Ihrem ersten Anmeldeformular am besten zu viele Fragen. Ein Name und eine E-Mail-Adresse sind alles, was Sie brauchen, um Abonnenten schnell durch die Tür zu bekommen.

In einer Begrüßungsserie können Sie jedoch später weitere Informationen anfordern. Sie können in der dritten oder vierten E-Mail nach Geschlecht, Ort und anderen Vorlieben fragen. Auf diese Weise können Sie Ihre Abonnentenliste segmentieren und passendere E-Mails senden.

10. Warten Sie, bis die Begrüßungsserie beendet ist, bevor Sie Ihren Standard-Newsletter versenden

Stellen Sie sicher, dass Ihr neuer Abonnent Ihren normalen Newsletter oder Ihre Werbe-E-Mails erst nach der Begrüßungsserie erhält. Es ist etwas verwirrend und desorientiert.

Lassen Sie sie in der letzten E-Mail der Serie wissen, dass es vorbei ist, und übertragen Sie sie reibungslos in die regulären Newsletter.

11. Wenn ein Abonnent einen Gutscheincode verwendet, senden Sie ihn nicht erneut!

Wenn Sie eine Begrüßungsserie verwenden, um einen Promo-Code mehrmals zu senden, stellen Sie sicher, dass Sie die Verkäufe verfolgen. Sie möchten einem Abonnenten nicht weiterhin denselben Gutscheincode senden, wenn er ihn bereits verwendet hat.

– –

Die Welcome-Serie ist der perfekte Weg, um Markentreue aufzubauen und eine stärkere Kundenbeziehung für die Zukunft aufzubauen. Die Nachrichten bieten Ihnen mehr Verkaufschancen, während Ihr Abonnent am meisten an Ihrem Produkt interessiert und begeistert ist.

Verwendet jemand eine Begrüßungsserie oder andere Formen der E-Mail-Automatisierung? Planen Sie in Zukunft? Lassen Sie mich Ihre Gedanken und Ideen im Kommentarbereich wissen!

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map