So erstellen Sie ein Blog – 5 einfache Schritte zum Starten eines Blogs im Jahr 2020

Alle coolen Kids, die du kennst, erstellen Blogs, bloggen und verdienen damit ziemlich gutes Geld. Warum nicht ins Spiel einsteigen und auch ein Stück von diesem süß-süßen Blog-Zahltag haben??


Wenn Sie auf dieser Seite sind und dieses Stück lesen, wissen Sie wahrscheinlich nicht, wie Sie ein Blog erstellen.

Nun, Sie haben Glück, mein Freund, denn wir sind so freundlich, uns Zeit zu nehmen, um diesen Leitfaden zu schreiben, damit Sie Ihr eigenes Blog in kürzester Zeit zum Laufen bringen können!

Ob Sie es glauben oder nicht, das Erstellen eines Blogs ist weder schwierig noch benötigen Sie viel technisches Wissen. Für die Teile, für die technisches Know-how erforderlich ist, führen wir Sie durch die Teile, damit Sie sich sicherer fühlen.

Was ist ein Blog??

Wie wäre es, wenn wir darüber reden? Was genau ein Blog ist?

Ein Blog ist eigentlich nur eine andere Website, die sich auf geschriebene Inhalte konzentriert, die normalerweise weniger formal präsentiert werden.

Als das Bloggen zum ersten Mal zu einer Sache wurde, nutzten die Leute es hauptsächlich als Online-Journal und schrieben ihre Gedanken nieder, damit die Welt es lesen konnte.

Heute hat sich die Blogosphäre weiterentwickelt und viele Unterkategorien hervorgebracht, wie Fitness-Blogger, Fotoblogger, Mumien-Blogger … wenn Sie es sich vorstellen können, gibt es höchstwahrscheinlich einen Blogger dafür.

Warum Leute Blogs starten

Menschen haben viele Motive, ihre eigenen Blogs zu starten.

Einige wollen ihre Schreibfähigkeiten üben. Einige finden es kathartisch, wenn sie sich online ausdrücken. Einige sind einfach leidenschaftlich über ihre gewählte Nische.

Ich kann nicht für alle sprechen, aber ein Motivator, der die meisten Menschen in die schöne Welt des Bloggens zieht, ist die Fähigkeit, mit ihren Blogs Geld zu verdienen.

Da Blogger über ihre persönlichen Erfahrungen schreiben, teilen sie eine sehr persönliche Beziehung zu ihren Lesern, eine Verbindung, die hochkarätige Marken bereit sind zu zahlen, nur damit der Blogger ihr Produkt unterstützt (vorausgesetzt natürlich, dass der Blogger eine anständige Anhängerschaft hat)..

Unabhängig davon, welche Motive Sie haben, um Ihr Blog zu starten, ist das Bloggen unter dem Strich ein erstaunliches Hobby, und wenn Sie es richtig machen, können Sie davon sehr gut leben.

Hinweis

Es scheint, als hätten viele Menschen das Missverständnis, dass man ein guter Schriftsteller sein muss, um ein Blog zu starten. Gute Schreibfähigkeiten können zwar dazu beitragen, Ihr Blog professioneller zu präsentieren, aber es ist der Inhalt Ihres Blogs, der sich verkauft. Sie können Ihre Blogposts später jederzeit verbessern. Wenn Sie Ihr Schreiben verbessern möchten, lesen Sie diese Anleitung zum Schreiben von Inhalten.

So erstellen Sie ein Blog – 5 Schritte zum Starten des Bloggens

Schritt 1: Wählen Sie eine Nische

Dieser aufregende erste Schritt zum Starten eines Blogs wird die Art und Weise beeinflussen, wie Sie für den Rest Ihrer Blogging-Karriere bloggen. Es ist also ein einfacher, aber sehr wichtiger Schritt: Sie müssen sich für Ihre Nische entscheiden.

Wirst du ein Foto-Blogger? Bloggen Sie lieber über Ihre Reisen? Vielleicht stehst du auf Technik. Vielleicht ist Essen deine Marmelade.

Unabhängig von Ihren Leidenschaften oder Interessen wird Ihre gewählte Nische dazu beitragen, in Zukunft einen Weg für Ihre Blogging-Themen zu finden. Es ist keine feste Regel (einige Blogger kreuzen regelmäßig Themen mit großem Erfolg), aber es ist ein Leitfaden, der dazu beiträgt, dass Ihr Blog fokussiert und relevant bleibt.

Wählen Sie also Ihre Nische. Wähle einen Namen aus. Halte es einfach und kurz.

Schritt 2: Wählen Sie eine Blogging-Plattform

Es gibt viele kostenlose Blogging-Plattformen, aus denen Sie auswählen können, wie Wix, Blogger, Tumblr und WordPress, um nur einige zu nennen.

Unsere Wahlplattform wäre WordPress, weil es eine der leistungsstärksten Blogging-Plattformen überhaupt ist und heute 33,9% der Websites im Internet mit Strom versorgt.

33,9% der Website verwendet WordPress

Quelle: w3techs.com

Es ist auch SEO-freundlich, sehr einfach zu bedienen und verfügt über zahlreiche Plugins, die zusätzliche Funktionen auf den Tisch bringen, ohne dass viel technisches Wissen erforderlich ist.

Sie können Ihr Webhosting und Ihren Domainnamen auch direkt von erhalten WordPress.com völlig kostenlos, aber wie meine liebe Großmutter immer sagte: “Gute Dinge sind nicht billig, billige Dinge kommen nicht gut”.

Schritt 3: Abrufen eines Domainnamens und eines Webhostings

Um das zu erweitern, was ich im vorherigen Punkt gesagt habe, ist WordPress.com absolut phänomenal, aber das kostenlose Webhosting und der Domain-Name unterliegen vielen Einschränkungen.

  1. Sie haben kein “yourname.com”
    Dies scheint zwar keine große Sache zu sein, trennt aber die Amateure von den Profis. Wenn Sie es mit Ihrem Blog ernst meinen und sehen möchten, dass es wächst, möchten Sie Ihren eigenen Domain-Namen erhalten.
  2. Einschränkungen für das Webhosting
    Das kostenlose WordPress.com bietet nur sehr wenig Webhosting-Speicherplatz (nur 3 GB). Sobald Sie diesen Bereich ausgefüllt haben, müssen Sie für das Upgrade und die weitere Nutzung Ihres Blogs bezahlen.
  3. Keine Plugins erlaubt
    Die kostenlose Version erlaubt keine Plugins, was traurig ist und mein zerbrechliches kleines Herz bricht.
  4. Anzeigen überall
    Es ist schon schlimm genug, dass Sie Ihre kostenlose wordpress.com-Website nicht monetarisieren können, aber sie schalten überall Anzeigen! Denken Sie daran: “Gute Dinge sind nicht billig, billige Dinge sind nicht gut.” Mit der Anzeigenplatzierung kann WordPress Einnahmen erzielen.
  5. Ihr Blog wird möglicherweise gelöscht
    Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie Ihr Blog und Ihre Follower ein gutes Jahr lang beschäftigt haben und eines Tages aufwachen und feststellen, dass Ihr Blog gelöscht wurde, weil Sie versehentlich gegen eine der vielen Nutzungsbedingungen von WordPress verstoßen haben? Es ist schon einmal passiert und es wird wieder passieren. Es ist ein Risiko, das ich nicht eingehen möchte.

Dies sind nur einige der Probleme, an die wir denken können. Sie können Ihren Domain-Namen und Ihr Webhosting jederzeit separat erwerben, damit Sie auf keines dieser Probleme stoßen. Hier finden Sie eine schrittweise Anleitung, wie Sie dies erreichen.

Domainname

Es gibt viele Domain-Registrare wie GoDaddy und Namecheap, aber wir mögen Namecheap, weil sie ein ausgezeichneter Registrar sind und kostenlosen WhoisGuard anbieten. Dies hilft, Ihre Identität geheim zu halten, falls Sie anonym bloggen möchten.

Der Vorgang ist ziemlich einfach. Gehen Sie einfach dorthin, melden Sie sich an, wählen Sie Ihren Domain-Namen aus und fertig!

Denken Sie daran, dass Sie einen Domainnamen auswählen möchten, der einfach und leicht zu merken ist. Halte es eingängig, wenn du kannst. Keine funky Erweiterungen wie “.io” oder “.biz”, behalten Sie es bei “.com”, weil es das ist, was die meisten Leute gewohnt sind.

Web-Hosting

Sie könnten denken, dass Webhosting nur Platz für Sie ist, um Ihre Website-Dateien zu speichern, und jeder zufällige Webhost wird in Ordnung sein, aber Sie könnten sich nicht mehr irren. Wenn Sie möchten, dass Ihr Blog erfolgreich ist, sollten Sie verdammt noch mal sicherstellen, dass Sie einen zuverlässigen und schnellen Webhosting-Service erhalten.

Sind Sie auf einen Blog gestoßen, der so verdammt langsam geladen wird, dass Sie einfach nicht warten müssen, bis der Inhalt angezeigt wird? Wenn Sie sich Zeit nehmen, werden Sie feststellen, dass Sie nur 3 Sekunden brauchen, um das Gefühl zu haben, dass das Blog träge ist, und 5 Sekunden die durchschnittliche Zeit, die die Leute benötigen, um zu springen.

Ihr Webhosting ist entscheidend, um sicherzustellen, dass Ihr Blog schnell und schnell funktioniert, damit Sie keine Leser aufgrund unnötig langsamer Ladezeiten verlieren.

Es gibt zwar viele Webhosting-Dienste (klicken Sie hier, um eine Liste der besten Webhosts anzuzeigen), wir empfehlen jedoch, eine zuverlässige internationale Webhosting-Marke wie SiteGround zu verwenden, um Ihr Blog zu hosten.

Sicher, es gibt möglicherweise günstigere Optionen, aber die Verfügbarkeit von SiteGround, der zuverlässige Kundenservice, die Liste der Vorteile und die wahnsinnig schnellen Serverantwortzeiten sind absolut brillant. Tatsächlich vertrauen wir ihnen so sehr, dass wir diese Website mit ihnen hosten!

Das Erstellen eines Kontos und das Einrichten Ihres Blogs mit SiteGround ist eigentlich ganz einfach. Folgendes müssen Sie tun:

  1. Gehen Sie zu www.siteground.com, um Ihren Hosting-Plan auszuwählen.
  2. Klicken Sie auf “Erste Schritte”, um zu sehen, was verfügbar ist
  3. SiteGround-Pläne

  4. Wir empfehlen den GrowBig-Plan (5,95 USD / Monat), da er ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Preis und Nutzen darstellt. Je nach Ihren Anforderungen können Sie sich jedoch entweder für StartUp (3,95 USD / Monat) oder GoGeek (11,95 USD / Monat) entscheiden. Verweilen Sie nicht zu lange hier, wählen Sie einfach einen Plan und machen Sie mit. Sie können Ihr Konto später bei Bedarf aktualisieren oder herabstufen.
  5. Sie sollten nun eine Seite sehen, auf der Sie die Möglichkeit haben, eine Domain zu registrieren oder Ihre eigene zu verwenden. Sie sollten jetzt Ihren eigenen Domain-Namen haben, wenn Sie die Anweisungen in diesem Handbuch befolgt haben. Klicken Sie also auf “Ich habe bereits eine Domain” und füllen Sie ihn in das dafür vorgesehene Feld aus. Klicken Sie auf “Weiter”..
  6. überprüfen und vervollständigen

  7. Hier möchten Sie Ihre persönlichen Daten wie Ihre E-Mail-Adresse eingeben (stellen Sie sicher, dass diese gültig ist! Dort wird Ihre Quittung gesendet), ein Passwort, einen Vornamen, einen Nachnamen, ein Land, eine Telefonnummer und eine Postleitzahl zuweisen usw. Wenn Sie möchten, können Sie den Namen Ihres Unternehmens eingeben, dies ist jedoch optional.
  8. Domain auswählen

  9. Scrollen Sie etwas weiter, um einen Platz zum Ausfüllen Ihrer Zahlungsdetails zu finden. Geben Sie Ihre Kreditkartendaten, den Kartenablauf, den Namen des Karteninhabers und den CVV-Code ein (Wenn Sie nicht wissen, was es ist, sind es die 3 Ziffern auf der Rückseite Ihrer Karte)..
  10. Zahlungsinformationen

  11. Als Nächstes wird der Abschnitt mit den Kaufinformationen angezeigt. Sie müssen zwischen 12 Monaten und 36 Monaten wählen. Wählen Sie Ihren gewünschten Plan und Zahlungszeitraum.

    Sie benötigen den SG Site Scanner nicht. Sie können ihn also gerne überspringen. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Sie zusätzliche Sicherheit benötigen, aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen.

    Aktivieren Sie die Kontrollkästchen, um zu bestätigen, dass Sie die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzbestimmungen gelesen haben. Wenn Nachrichten und Updates Ihr Stau sind, aktivieren Sie auch dieses Kontrollkästchen. Sie müssen dies jedoch nicht tun, es ist streng optional.

    Klicken Sie auf “Jetzt bezahlen”.

  12. Informationen zum Kauf

  13. Voila! Sie haben jetzt ein neues Konto bei SiteGround! Sie sollten auch eine Quittung an die zuvor angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Klicken Sie auf “Weiter zum Kundenbereich”..
  14. neues Konto

WordPress installieren

Dieser Abschnitt ist eine Fortsetzung des vorherigen Abschnitts, aber wir teilen ihn zur leichteren Verdaulichkeit in verschiedene Teile auf.

Hinweis

Wenn Sie während eines dieser Schritte nicht weiterkommen, zögern Sie nicht, uns per E-Mail zu kontaktieren oder den Live-Chat-Support von SiteGround zu kontaktieren. Sie sind super hilfreich und führen Sie durch alles, bei dem Sie Hilfe benötigen.

  1. Sie sollten nun einen Abschnitt mit dem Titel “Einrichten Ihres neuen Hosting-Kontos” sehen. Wählen Sie “Neue Website starten” und klicken Sie dann unter “Wählen Sie die zu installierende Software aus” auf “WordPress”..

    Sie müssen jetzt Ihre WordPress-Anmeldedaten eingeben. Ihr WordPress-Login ist von Ihrem SiteGround-Konto getrennt. Denken Sie also an Ihre Daten. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und wiederholen Sie Ihr Passwort, um sicherzustellen, dass es korrekt ist.

    Klicken Sie auf Bestätigen.

  2. WordPress einrichten

  3. SiteGround sollte Sie auffordern, Ihr Konto mit SG Site Scanner zu erweitern. Wie bereits erwähnt, ist dies jedoch völlig optional. Wenn Sie Ihre Wahl getroffen haben, klicken Sie auf “Bestätigen” und “Setup abschließen”.
  4. Komplette WordPress-Einrichtung

  5. Nach einer kurzen Ladezeit sollte auf einem Bildschirm angezeigt werden, dass Ihr Hosting-Konto einsatzbereit ist. Klicken Sie auf “Weiter zum Kundenbereich”..
  6. komplettes Hosting-Konto

  7. Ob Sie es glauben oder nicht, Sie haben gerade offiziell Ihren eigenen Blog erstellt! Gönnen Sie sich einen Klaps auf den Rücken!
  8. Nachdem Sie Ihr WordPress-Blog eingerichtet haben, sollten Sie stolz auf sich sein. Es ist schön und sauber. Sehr Zen. Auch sehr generisch. Nach den Worten meiner jüngeren Freunde lautet Ihre Website derzeit “Vanilla AF”. Lassen Sie uns also etwas dagegen unternehmen?

    Schritt 4: Entwerfen Ihres Blogs

    In diesem Abschnitt werfen wir einen Blick darauf, wie wir Ihrem Blog mehr Persönlichkeit verleihen können.

    Wir können das Blog manuell so gestalten und anpassen, dass es Ihre Zielgruppe anspricht, aber das kostet heutzutage eine Menge Zeit und Ernst…

    Niemand hat Zeit für die Gestaltung Ihres Blogs

    Glücklicherweise hat WordPress Tausende von kostenlosen Themen, die vollständig anpassbar sind, was auch sehr professionell aussieht!

    So greifen Sie auf Ihre WordPress-Themes zu

    1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Konto an. Es sollte “www.yoursite.com/wp-admin” sein. Sie möchten “Ihre Website” auf Ihre eigentliche Blog-URL umstellen. Geben Sie Ihren WordPress-Benutzernamen und Ihr Passwort ein und melden Sie sich an.
    2. WordPress-Login

    3. Sobald Sie angemeldet sind, sollten Sie Ihr WordPress-Dashboard sehen, das so aussieht. Klicken Sie auf “Thema komplett ändern”..
    4. WordPress-Dashboard

    5. Klicken Sie anschließend auf WordPress.org-Themen und Sie finden Tausende von Themen zur Auswahl! Wenn diese für Sie nicht gut genug sind, besuchen Sie ElegantTheme, um einige wirklich gut aussehende Themen zu erwerben.
    6. WordPress-Thema

    Wichtig

    Themen sind fantastisch, aber sie können schwierig sein. Die Ladegeschwindigkeit der Website ist entscheidend, um Ihr Blog bei Google zu platzieren. Die Auswahl nicht optimierter oder nicht reagierender Themen wirkt sich nachteilig auf Ihre Ladegeschwindigkeit aus. Überprüfen Sie die Kommentare auf negative Bewertungen und testen Sie die Reaktionsfähigkeit des Themas im Vorschaubereich. Wenn das Thema in der eigenen Vorschau bereits nicht mehr reagiert, wird es in Ihrem Blog höchstwahrscheinlich träge.

    1. Sobald Ihr Thema ausgewählt ist, klicken Sie auf “Live-Vorschau” und anschließend auf “Aktivieren” & Veröffentlichen “, um Ihr Thema zu installieren.
    2. Live-Vorschau-Thema

      (Live-Vorschau Ihres Themas)

      aktives Thema

      (Aktivieren Sie & das Thema veröffentlichen)

    Ihr Thema ist jetzt installiert, aber Sie möchten dennoch einige Inhalte personalisieren und hinzufügen, da sonst Ihr neues Blog etwas leer aussieht.

    Hinzufügen von Seiten zu Ihrem Blog

    Ihr kleines Blog-Baby wird wirklich nackt sein, wenn Sie dort nicht mindestens eine “Über uns” -Seite einfügen, um Ihre Leser darüber zu informieren, was sie von Ihnen erwarten können.

    1. Unter Ihrem WordPress-Dashboard möchten Sie zu “Seiten” gehen und auf “Neu hinzufügen” klicken.
    2. WordPress-Seite hinzufügen

    3. Sie werden zu einer Seite weitergeleitet, auf der Sie eine Kopfzeile und einen Absatz eintragen können. Schreiben Sie “Über uns” in die Kopfzeile und schreiben Sie im “Absatz” etwas über Ihr Blog. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf “Veröffentlichen”..
    4. Seitentitel hinzufügen

    Verknüpfen Sie Ihre Seiten mit dem Menü

    Ihre Seite “Über uns” wird erst angezeigt, wenn Sie im Menü einen Link dafür erstellen.

    Alles, was Sie tun müssen, ist einfach zu Ihrem WordPress-Dashboard zu gehen. Klicken Sie unter “Darstellung” auf “Menü”. Ihre Seitenliste sollte automatisch zur Menüstruktur hinzugefügt werden. Wenn nicht, aktivieren Sie einfach die Kontrollkästchen unter “Menüelemente hinzufügen” und klicken Sie auf “Zum Menü hinzufügen”..

    Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf “Menü erstellen” und Ihr Blog wird mit Ihren im Menü verknüpften Seiten aktualisiert.

    Link-Menü

    Blog-Beiträge hinzufügen

    Ah, das Brot und die Butter Ihrer kleinen Website, genau der Grund, warum Sie so in diese Website investiert haben. Ihre Blog-Beiträge helfen Ihnen dabei, relevant zu bleiben, Ihre Website in Google-Suchanfragen zu platzieren und sich als Autorität in Ihrer Nische zu positionieren. Wenn Sie es richtig machen, werden Sie sogar davon leben!

    Bevor Sie jedoch zufällig Blogposts zu Ihrer Website hinzufügen, richten Sie diese so ein, dass das Sortieren in Zukunft viel einfacher wird.

    1. Klicken Sie in Ihrem WordPress-Dashboard auf “Beiträge” und wählen Sie “Kategorien”. Sie sollten den Bildschirm unten sehen. Geben Sie Ihren Kategorienamen ein. In diesem Fall können Sie es einfach “Blog” nennen. Klicken Sie unten auf “Neue Kategorie hinzufügen”.
    2. Kategorien hinzufügen

    3. Klicken Sie anschließend unter “Beiträge” auf “Neu hinzufügen”. Sie sollten eine Seite sehen, auf der Sie den Titel und den Inhalt Ihres Beitrags eingeben können. Mach das, wenn du willst. Suchen Sie anschließend nach der Leiste “Kategorien” auf der rechten Seite des Bildschirms und aktivieren Sie das Kontrollkästchen “Blog”..
    4. Beitrag hinzufügen

      Klicken Sie auf “Veröffentlichen” und Ihr neuer Blog-Beitrag ist fertig! Jetzt müssen Sie nur noch die Kategorie zu Ihren Menüs hinzufügen, und schon sind Sie fertig.

    Erstellen von benutzerdefinierten Titeln & Taglines

    Wenn Sie möchten, dass andere Ihr Blog entdecken und Ihre Inhalte lesen, sollten Sie diesen Teil des Handbuchs unbedingt beachten.

    Ihr Site-Titel sagt den Leuten, worum es in Ihrem Blog geht, und Slogans unterstützen die Aussagen der Titel. Sie helfen auch Suchmaschinen beim Sortieren und Senden Ihres Blogs an die entsprechenden Suchenden.

    Um Ihre Titel und Slogans anzupassen, gehen Sie einfach zu Ihrem WordPress-Dashboard und gehen Sie zu “Einstellungen” und dann zu “Allgemein”..

    WordPress-Einstellung

    Hier können Sie den Titel und den Slogan Ihrer Website nach Belieben ändern. Fahren Sie fort und klicken Sie dann auf “Änderungen speichern”..

    Kommentare deaktivieren

    Wenn Sie persönliche Gedanken in Ihrem Blog teilen, möchten Sie manchmal nicht, dass der Kommentarbereich für Angriffe durch sinnlose Trolle geöffnet wird und dass sie Müllkommentare hinterlassen.

    Sie können Kommentare tatsächlich vollständig deaktivieren, damit Sie diesen Trollen keine Chance geben, Trollsachen zu tun.

    Gehen Sie in Ihrem WordPress-Dashboard zu “Einstellungen” und “Diskussion”. Deaktivieren Sie hier “Personen erlauben, Kommentare zu neuen Artikeln zu veröffentlichen”..

    Kommentareinstellung

    Erstellen Sie eine statische Homepage

    Ja, Sie möchten ein Blog betreiben, aber Sie möchten nicht, dass Ihre Homepage so aussieht!

    Was Sie benötigen, ist eine statische Startseite, eine Art “Homepage”, auf der Besucher landen und alles sehen können, was sie sehen. Wie bei den meisten professionellen Blogs ändert sich eine statische Startseite nicht und zeigt Ihren Lesern bei jedem Besuch Ihrer Website dasselbe, sodass sie besser aussieht.

    Wenn dies nicht getan wird, verwendet WordPress Ihre neuesten Blogposts als Homepage, die ehrlich gesagt einfach nur Amateur ist.

    Sie können eine statische Startseite erstellen, indem Sie Folgendes tun:

    1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard und klicken Sie auf “Einstellungen” und “Lesen”..
    2. Klicken Sie auf “Eine statische Seite”, wählen Sie die gewünschte Seite als Startseite aus und klicken Sie dann auf “Änderungen speichern”..
    3. Homepage-Einstellung

    Hinzufügen oder Entfernen von Inhalten in Ihrer Seitenleiste

    Einige Leute möchten Inhalte in ihrer Seitenleiste. Einige Leute bevorzugen einen saubereren Look und verzichten darauf. In jedem Fall liegt es an Ihnen.

    Das Hinzufügen oder Entfernen von Inhalten zu Ihrer Seitenleiste ist ganz einfach.

    1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard, gehen Sie zu “Erscheinungsbilder” und klicken Sie auf “Widgets”..
    2. Hier sehen Sie eine Liste der verfügbaren Widgets und Ihre Blog-Seitenleiste. Sie müssen lediglich die gewünschten Widgets in Ihre Seitenleiste ziehen und dort ablegen oder einfach die Widgets löschen, die Sie dort nicht möchten.
    3. Seitenleisteneinstellung

    Schritt 5: Verwenden von Plugins

    Damals, als wir unsere Blogs optimieren, Features hinzufügen oder neue Funktionen erstellen wollten, mussten wir dies manuell tun (was sowohl zeitaufwändig als auch schmerzhaft ist)..

    Heutzutage können Sie all das und mehr dank Plugins mit nur wenigen Klicks erledigen!

    Sie können Ihrer Site grundsätzlich alles hinzufügen, was Sie möchten. Verwandeln Sie es in einen Online-Shop oder ein Galerie-Portfolio. Wenn Sie es sich vorstellen können, gibt es wahrscheinlich ein Plugin dafür!

    Was Sie tun müssen, um Plugins zu installieren, finden Sie in Ihrem WordPress-Dashboard. Klicken Sie auf “Plugins” und dann auf “Neu hinzufügen”. Von dort aus können Sie auf der Registerkarte “Beliebt” oder “Empfehlungen” nach Plugins suchen, die Ihren Anforderungen entsprechen, und schon sind Sie fertig!

    Plugin hinzufügen

    Es gibt eine endlose Liste von Plugins, aus denen Sie auswählen können. Beachten Sie jedoch, dass einige Plugins Ihr Blog verlangsamen können. Wenn Sie ein wenig über Plugins recherchieren, läuft Ihr Blog wie ein Traum.

    Hier sind einige unserer Lieblings-Plugins:

    • Yoast SEO
      Es hilft, Ihr Blog SEO-freundlicher zu machen
    • Swift Performance Lite
      Es hilft, die Caching-Zeit für WordPress zu verkürzen, was die Ladezeiten Ihres Blogs beschleunigt!
    • Google Analytics von ExactMetrics
      Mit diesem können Sie die Anzahl der Besucher verfolgen, die Ihr Blog erhält. Super nützlich, um Benchmarks zu setzen!

    Du bist jetzt ein Blogger!

    Herzlichen Glückwunsch zufällige Person in der Blogosphäre, Sie haben erfolgreich Ihr eigenes Blog erstellt! Wir haben geholfen, aber Sie haben das ganze schwere Heben selbst gemacht, also sollten Sie sich wirklich auf den Rücken klopfen!

    Bevor Sie loslegen, finden Sie hier eine kurze Auffrischung der Dinge, die Sie zum Erstellen Ihres Blogs tun müssen.

    1. Registrieren Sie eine Domain und wählen Sie einen Webhosting-Service
      • Auswahl des richtigen Webhosting-Unternehmens
      • Auswahl Ihres Domainnamens
    2. Erstellen Sie Ihr Blog
      • WordPress als Plattform installieren
    3. Gestaltung Ihres Blogs
      • Auswahl des richtigen Themas
      • Installieren Sie Ihr Thema
    4. Hinzufügen von Inhalten
      • Hinzufügen von Posts, Menüs und Bearbeiten Ihrer Seiten
      • Anpassen und Optimieren
      • Plugins installieren

    Passen Sie weiter an!

    Denken Sie daran, dass WordPress in hohem Maße anpassbar ist. Mit WordPress können Sie wirklich jede Art von Blog erstellen, die Sie möchten. Experimentieren und passen Sie also weiter an, bis Sie mit dem, was Sie haben, 100% zufrieden sind! Schreiben Sie uns wie immer eine Nachricht, wenn Sie Fragen haben.

    Jeffrey Wilson Administrator
    Sorry! The Author has not filled his profile.
    follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map